Chronoswiss - unser aktuelles Angebot

Zeige 1 bis 4 (von insgesamt 4 Artikeln)

Luxusuhren von Chronoswiss – klassische, elegante und sportliche Modelle für Herren

In unserem Webshop Luxusuhren-Kempf finden Sie viele gebrauchte Uhren der Marke Chronoswiss. Dieser Hersteller bietet sowohl sportliche als auch klassische und elegante Armbanduhren für Herren. Darüber hinaus produziert Chronoswiss in seinen Ateliers in Luzern die Kollektion Unique Timepieces mit echten Liebhaberstücken. Sie werden nach alten Traditionen mit historischen Geräten kunstvoll gestaltet und sind daher ganz besondere Meisterstücke des Uhrmacherhandwerks. All diese hochwertigen Herrenuhren sind fachgerecht aufgearbeitet selbst in gebrauchtem Zustand noch von großem Wert. Wir übergeben Uhren, die wir von Privatpersonen oder Händlern erwerben, deshalb an eine spezialisierte Werkstatt, in der sämtliche Komponenten überprüft und bei Bedarf wieder instandgesetzt oder ausgetauscht werden. Durch diese Vorgehensweise können wir Ihnen gebrauchte Chronoswiss-Uhren anbieten, die sich kaum von neuen Armbanduhren unterscheiden.

Chronoswiss – ein kleiner Überblick über die Geschichte des Unternehmens

Die Erfolgsgeschichte von Chronoswiss begann mit einer Spezialwerkstatt für Chronographen, die der Uhrmachermeister Gerd-Rüdiger Lang 1981 in München gründete. Aus ihr entstand 1983 die Chronoswiss Uhrenfabrikation, die ihren Sitz ebenfalls in München hatte. Die erste Uhr mit dem Namen Chronoswiss war jedoch schon ein Jahr zuvor auf den Markt gekommen. Sie besaß ein mechanisches Uhrwerk, eine Mondphasenanzeige und einen Boden aus Mineralglas. Mit dieser Uhr läutete Chronoswiss eine Renaissance mechanischer Uhrwerke ein.

Zu den wichtigsten Modellen aus den frühen Jahren gehört die Armbanduhr Régulateur. Sie wurde 1987 der Weltöffentlichkeit vorgestellt und war als erste serienmäßig hergestellte Uhr mit einem Regulator-Zifferblatt versehen. Die Régulateur besaß außerdem ein Gehäuse, das mittlerweile für die Modelle der Marke Chronoswiss typisch ist. Seine auffälligsten Merkmale sind die verschraubten Armbandanstöße, die Zwiebelkrone und die verschraubte, kannelierte Lünette. Mit seiner Armbanduhr Régulateur und den ebenfalls aus dieser Zeit stammenden Uhren der Reihe Pacific besuchte Chronoswiss 1988 zum ersten Mal eine Messe. Hierbei handelte es sich um die Weltmesse für Uhren und Schmuck in Basel. Die Régulateur war ab 1990 auch mit dem Kaliber C. 122 erhältlich. Ab diesem Jahr produzierte Chronoswiss außerdem nur noch eigene Modelle.

Bekannte Chronoswiss-Uhren aus den 1990er Jahren

In den 1990er Jahren brachte Chronoswiss viele weitere interessante Modelle auf den Markt. Zu den wichtigsten Uhren, die das Unternehmen Anfang der 1990er Jahre entwickelte, gehörten die Wendearmbanduhr Cabrio, die zum Patent angemeldet wurde, und der Kairos Chronograph, den Chronoswiss 1991 lancierte. Der Kairos Chronograph war der erste automatische Chronograph mit einer dezentralen Stunden- und Minutenanzeige. Die Uhr Orea aus dem Jahr 1993 fiel dagegen durch ihr weißes Emailzifferblatt auf. Bei ihr handelte es sich um die erste Uhr der Neuzeit, bei der solch ein Zifferblatt wieder serienmäßig zum Einsatz kam. Ein weiterer wichtiger Meilenstein in der Geschichte des Unternehmens war das Modell Opus aus dem Jahr 1995. Es war der erste automatische Skelett-Chronograph, der in Serie produziert wurde. Die Uhr Opus wurde 2010 in der Ausführung mit Diamantlünette und DLC-Beschichtung sowohl von den Lesern als auch von der Jury der Messe Munichtime auf den zweiten Platz gewählt. Ebenfalls aus dem Jahr 1995 stammt der Lunar Chronograph, ein Automatik-Chronograph mit Mondphase. Ein Jahr später feierte das Modell Delphis Weltpremiere. Es wurde aufgrund seines einzigartigen Systems, das analoge, digitale und retrograde Anzeigen miteinander verbindet, in der Schweiz zum Patent angemeldet. Ebenfalls patentiert ist das Modell Pathos, der erste skelettierte Doppelzeiger-Chronograph, der über ein Automatikuhrwerk verfügte.

Der Chronoscope und andere bedeutende Modelle aus den 2000er Jahren

Die 2000er Jahre läutete Chronoswiss mit der Lancierung des Modells Régulateur à Tourbillon ein. Dieser Minutentourbillon besaß ein Regulator-Zifferblatt und einen fliegend gelagerten Tourbillonkäfig. Ein Jahr später kam mit dem Modell Chronoscope der erste automatische Armbanduhrchronograph mit einem Regulator-Zifferblatt auf den Markt. Er wurde 2003 von einer Fachzeitschrift für Armbanduhren zur Uhr des Jahres gekürt und belegte 2007 beim Goldene Unruh/International Watch Award den ersten Platz. Dieser Preis wird von der Zeitschrift Uhrenmagazin und Focus Online verliehen. Ebenfalls 2003 stellte Chronoswiss seine Répétition à quarts der Öffentlichkeit vor. Sie war die erste Armbanduhr, die über eine Viertelstunden-Repetition verfügte. Die Répétition à quarts belegte beim Goldene Unruh/International Watch Award 2008 den dritten Platz. Der erste handskelettierte und handgravierte Tourbillon mit einem Regulator-Zifferblatt war das Modell Régulateur à Tourbillon Squelette aus dem Jahr 2004. Seine Auflage war auf weltweit 200 Stück limitiert. Dadurch war der Régulateur à Tourbillon Squelette das Highlight und das kostbarste Modell der gesamten Kollektion. Ebenfalls in einer limitierten Auflage wurde das Modell Digiteur hergestellt, das Chronoswiss zusammen mit dem Timemaster 24 Stunden Day & Night im Jahr 2005 auf der Baseler Uhren- und Schmuckmesse der Öffentlichkeit präsentierte. Es belegte beim Goldene Unruh/International Watch Award 2007 den fünften Platz. Auch 2006 war Chronoswiss wieder mit einem Stand auf der Baseler Messe vertreten. In diesem Jahr stellte das Unternehmen seinen Timemaster Chronograph Date, das Modell Ewiger Kalender sowie den Grand Régulateur vor. Letzterer belegte beim Goldene Unruh/International Watch Award 2008 den dritten Platz, das Modell Ewiger Kalender den vierten.

Chronoswiss gründete 1998 eine Niederlassung im US-amerikanischen Bellport auf Long Island. 2002 folgte eine Tochterfirma in der Schweiz. In diesem Betrieb mit Namen Chronosa, der seinen Sitz in Nidau nahe Biel hatte, fand seitdem die Produktion statt. Die Mitarbeiter von Chronosa kümmerten sich außerdem um die Logistik. Um die Produktionskapazitäten noch weiter zu vergrößern, beschloss Gerd-Rüdiger Lang, in Karlsfeld bei München ein weiteres Werk zu bauen. Dieses Gebäude war ab Ende 2006 der Sitz des Unternehmens.

Der Verkauf der Marke und der Umzug nach Luzern

Gerd-Rüdiger Lang wurde 2006 vom Diners Club Magazin zum Visionär des Jahres gekürt. Er bekam ab 2003 Unterstützung von seiner Tochter Natalie. Sie hatte zuvor im schweizerischen Neuchâtel eine zweijährige Ausbildung zur Uhrmacherin absolviert und wurde direkt nach ihrer Rückkehr nach Deutschland Mitglied der Geschäftsleitung. 2012 erfolgte der Verkauf der Marke Chronoswiss an die Unternehmerfamilie Ebstein aus der Schweiz. Seitdem befindet sich der Firmensitz in Luzern. Dort entstand eine neue Manufaktur, in der spezielle Geräte zum Emaillieren und Guillochieren zum Einsatz kommen. Diese historischen Geräte und die damit verbundenen traditionellen Handwerkskünste waren mittlerweile fast in Vergessenheit geraten und wurden auf diese Weise wiederbelebt. In Luzern befindet sich außerdem das House of Chronoswiss. Es bietet Besuchern die Möglichkeit, Uhrmachern bei ihren Tätigkeiten über die Schulter zu schauen. Besonders interessant ist das Zifferblattatelier, in der noch wie in alten Zeiten emailliert und guillochiert wird. Das House of Chronoswiss informiert darüber hinaus über die Geschichte der Marke und des gesamten Uhrmacherhandwerks. Chronoswiss konnte im Jahr 2013 auf eine mittlerweile 30-jährige Geschichte zurückblicken. Um dieses Firmenjubiläum gebührend zu feiern, brachte das Unternehmen das Sondermodell Régulateur 30 in einer limitierten Auflage auf den Markt.

Die aktuellen Kollektionen von Chronoswiss

Zum derzeitigen Sortiment der Firma Chronoswiss gehören die Herrenuhren der Kollektionen Regulator, Sirius, Timemaster und die Unique Timepieces. Die Reihe Regulator besteht aus Herrenarmbanduhren in einem klassischen bis sportlichen Design. Diese Uhren verfügen oft über mehrere Komplikationen und sind daher besonders attraktiv für Technikbegeisterte. Die Kollektion Sirius umfasst Armbanduhren in einer klassischen bis eleganten Optik und die Kollektion Timemaster Herrenuhren in einem sportlichen Design. Letztere werden auch gern von Outdoorfans genutzt und sind häufig mit einem besonders wetterfesten Armband aus Kautschuk versehen. Skelettierte Uhren, die einen Blick auf die unzähligen kleinen Bestandteile eines Uhrwerks ermöglichen, finden sich in allen drei Kollektionen. Darüber hinaus sind bis heute viele Uhren der Marke Chronoswiss mit einem Saphirglasboden ausgestattet. Durch ihn ist die aufwändige Technik ebenfalls gut sichtbar. Für Liebhaber des Uhrmacherhandwerks gibt es außerdem die Unique Timepieces, bei denen besonders viele traditionelle Techniken zum Einsatz kommen. Diese kostbaren Herrenuhren, die in den Ateliers im House of Chronoswiss gefertigt werden, sind deshalb auch begehrte Sammlerstücke, die mit den Jahren immer kostbarer werden.

Gebrauchte Chronoswiss-Herrenuhren in einem perfekt aufgearbeitetem Zustand bei Luxusuhren-Kempf bestellen

Herrenuhren der Marke Chronoswiss sind von ausgezeichneter handwerklicher Qualität und entsprechend langlebig. Diese Uhren können Sie in gebrauchtem Zustand bei uns online bestellen oder Sie vereinbaren einen Termin für einen Besuch in unseren Geschäftsräumen in Weißenbrunn. Dort haben Sie die Möglichkeit, Ihren Favoriten von allen Seiten zu begutachten und anzuprobieren. Sämtliche Uhren, die in unserem Onlineshop Luxusuhren-Kempf gelistet sind, wurden von unserer Partnerwerkstatt auf ihre Echtheit überprüft und im Anschluss sorgfältig aufgearbeitet. In vielen Fällen eignen sie sich daher sogar als Geschenk für den Partner oder einen anderen lieben Menschen.

Chronoswiss